Zugdienst am 08.02.2017

Am 08.Februar fand unser erster Zugdienst im neuen Jahr statt.

Angenommen wurde ein Verkehrsunfall mit mehreren eingeklemmten Personen auf der Gravenhorster Straße in Höhe des ehemaligen Erbsenschuppens.

 

Beim Abladen eines 1000 Liter Fasses mit Pflanzenschutzmitteln kam es auf der Gravenhorster Straße zu einem Unfall. Ein Fahrzeug aus Richtung Gravenhorst und eines aus Richtung Isenbüttel bemerkten dies zu spät. Das Fahrzeug aus Richtung Gravenhorst fuhr ungebremst unter den Anhänger, auf dem sich das 1000 Liter Fass befand. Der Fahrer wurde im Fußbereich schwer eingeklemmt.

Das andere Fahrzeug überschlug sich und kam auf der Seite liegend zwischen einem Grubber und einem Pfeiler des Vordaches zum Stehen. Hier waren ebenfalls Fahrer und Beifahrer eingeklemmt. Durch den Aufprall wurde auch der Radladerfahrer verletzt und konnte nicht selbstständig sein Fahrzeug verlassen.

Nach der Erkundung des Einsatzleiters übernahm die Besatzung des LF 16/12 die Rettung des Fahrers unter dem Anhänger. Die Besatzung des RW 2 und des TLF 16/25 übernahmen die Rettung der beiden eingeklemmten Personen, die Rettung des Radladerfahrers mittels Rettungsplattform und das Auffangen und abdichten des leckgeschlagenen Fasses mit Pflanzenschutzmitteln.

Ausgearbeitet wurde die Übung vom Zugführer Björn Peters und seinem stellv. Mirko Armbrecht.

Dank gilt wieder dem Autohaus Schlingmann für die bereitgestellten Fahrzeuge, Christian Wigmann für das bereitgestellte Objekt und Jörg Räke für seinen Radlader, dass wir so das Szenario vorbereiten konnten.