Zugdienst am 07. Februar 2019
 
Feuer im Tennisheim an der Schulstraße war das Alarmstichwort für den Zugdienst für die Ortsfeuerwehr Isenbüttel am 07. Februar. Das Szenario hatten die Zugführer Björn Peters und Mirko Armbrecht ausgearbeitet. Laut Anrufer wurde eine starke Rauchentwicklung im Tennisheim gemeldet und das mindestens zwei Personen vermisst werden. Nach Eintreffen des ELW, LF 16/12 und des TLF 16/25 wurde die Lage durch den Einsatzleiter Kai Falke erkundet und die Gruppenführer erhielten ihre Einsatzaufträge. Ein Angriffstrupp unter Atemschutz wurde vom LF 16 sofort zur Menschenrettung mit einem C Rohr eingesetzt. Da bei Eintreffen nicht genau feststand wie viele Personen noch vermisst werden, wurde ebenfalls der Wassertrupp vom LF 16 zur Menschenrettung ins Gebäude geschickt. Der Angriffstrupp vom TLF stand als Sicherheitstrupp für einen eventuellen Atemschutz Notfall bereit. Da alle 3 vermissten Personen in kürzester Zeit durch die eingesetzten Trupps gerettet wurden, musste noch eine ca.  200 Meter B Leitung zur Wasserversorgung von einem Unterflurhydranten zur Einsatzstelle verlegt werden.  
Nachdem die Einsatzbereitschaft der Fahrzeuge wiederhergestellt war, gab es im Schulungsraum im Feuerwehrhaus noch einen kleinen Imbiss und kalte Getränke für die Kameraden.
Bedanken möchten wir uns bei der Tennisspate des MTV Isenbüttel und dem Spatenleiter Herrn Osumek für das Bereitstellen ihres Tennisheims für unsere Ausbildung.